Ehrliche Qualität hat Vorrang!

Die Hochwertigkeit der einzelnen Mischungskomponenten wird in unserem Hause kompromisslos forciert. Sämtliche Mischungsparameter, die der österreichische Mischungsrahmen vorgibt, werden unabhängig vom Beschaffungsaufwand eingehalten.

Link
TG 1
Terra Gold HUMUS

Für Getreide-, Mais- und Rapsfruchtfolge.

Sie friert ab und kann somit auch für die Mulchsaat genutzt werden. Die enthaltenen Arten sorgen für eine gute Durchwurzelung des Bodens. Durch den hohen Anteil an Leguminosen kann der Aufwuchs erhebliche Mengen an oberirdischer Biomasse bilden. Da diese Mischung auch in Rapsfruchtfolgen eingesetzt werden soll, wurde auf Kreuzblütler verzichtet.

Nutzung: Gründüngung/Schnitt
Aussaat: März bis August
Aufwandmenge: 30–40 kg/ha
Gebinde: 25 kg
TG 3
Terra Gold SOLARA

Für Kartoffelfruchtfolge.

Mit Bitterlupinen, Buchweizen und anderen Arten. Der hohe Anteil an blauer Bitterlupine und Ölrettich sorgt für eine gute Durchwurzelung und einen siebfähigen Boden. Optimale Bedingungen im modernen Kartoffelanbau. Die verwendete Ölrettichsorte Toro zeichnet sich durch die späte Blüte aus und kann den Überträger des Tabakrattle-Virus reduzieren.

Nutzung: Gründüngung
Aussaat: März bis Anfang August
Aufwandmenge: 25–40 kg/ha
Gebinde: 25 kg
TG 17
Terra Gold FUTTER STAR

Schmackhafte Zwischenfruchtmischung.

Ausgewogene Winterzwischenfruchtmischung zur einschnittigen Silagenutzung im Frühjahr.

Nutzung: Silage/Grünfutter
Aussaat: August bis Mitte September
Aufwandmenge: 30–40 kg/ha
Gebinde: 10 kg
      
Landsberger GEMENGE

Das Landsberger Gemenge hat eine hohe Futterleistung und kann auch meist im Frühjahr noch einmal geschnitten werden. Die Bodengare wird deutlich verbessert.

Nutzung: Gründüngung/Schnitt
Aussaat: März bis Mitte September
Aufwandmenge: 50–60 kg/ha
Gebinde: 25 kg
      
Hafer/Wicke GEMENGE

Hafer und Wicken frieren sicher über den Winter ab und lassen sich im Frühjahr gut einarbeiten. Diese Mischung kann bereits Mitte Juli gesät werden.

Nutzung: Gründüngung/Schnitt
Aussaat: Juli bis September
Aufwandmenge: 120–140 kg/ha
Gebinde: 25 kg
      
Hafer/Wicke/Erbse

Hafer, Wicken und Erbsen frieren sicher über den Winter ab und lassen sich im Frühjahr gut einmulchen. Diese Mischung kann bereits Mitte Juli gesät werden. Die N-Sammlung ist gut.

Nutzung: Gründüngung/Schnitt
Aussaat: Juli bis Mitte August
Aufwandmenge: 120–150 kg/ha
Gebinde: 25 kg
      
Roggen/Erbsen/Schweidl

Diese Mischung kann in trockenen Lagen als Alternative zum Gras oder Mais die Nachfrucht sein. Nach der Getreideernte wird das Untergras mit ca. 80–100 kg N/ha nachgedüngt.

Nutzung: Zwischenfrucht/Biogas
Aussaat: September bis Oktober
Aufwandmenge: 80–120 kg/ha
Gebinde: 25 kg
      
Wintergrün PERUN

Massige Erträge durch das intensive Gras Wiesenschweidel. Eine gute Nährstoffversorgung ist Voraussetzung für eine ertragreiche Ernte. Mit Alexandrinerklee.

Nutzung: Zwischenfrucht/Biogas
Aussaat: bis Mitte Oktober
Aufwandmenge: 70–90 kg/ha
Gebinde: 25 kg
      
Wintergrün SPEZIAL

Massige Erträge durch das intensive Gras Wiesenschweidel. Eine gute Nährstoffversorgung ist Voraussetzung für eine ertragreiche Ernte. Im Frühjahr sind noch sehr gute Erträge erzielbar.

Nutzung: Zwischenfrucht/Biogas
Aussaat: bis Mitte Oktober
Aufwandmenge: 70–90 kg/ha
Gebinde: 25 kg

Christian Ruetz Jr.

„Wir als Bio-Betrieb mit Getreide-Eigenanbau möchten den Bio-Gedanken auch umfassend verstehen und praktizieren. Daher hat für uns die Pflege der Bodenkultur mit ausgewogenen Fruchtfolgen einen sehr hohen Stellenwert, den wir speziell mit unserem Partner, der Fa. Schwarzenberger, imstande sind umzusetzen.“

-Christian Ruetz Jr.
Bäcker Ruetz, Kematen