Pflanzenschutz für die Landwirtschaft

/Pflanzenschutz für die Landwirtschaft
Pflanzenschutz für die Landwirtschaft2019-03-21T12:28:24+00:00

Pflanzenschutz für die Landwirtschaft

Bei Pflanzenschutzmittel handelt es sich um chemische und biologische Wirkstoffe, die vor allem in der Landwirtschaft eingesetzt werden, um Schädlingsbefall und Unkrautwuchs zu verhindern. Beim Pflanzenschutz wird in der Landwirtschaft nicht nur auf Pflanzenschutzmittel, sondern auch auf natürliche mechanische Maßnahmen zurückgegriffen, um den Einsatz von chemischen Produkten so stark wie möglich zu reduzieren. Zusätzlich unterliegen sämtliche chemischen Pflanzenschutzmittel, die im Laufe der Jahre in Verkehr gebracht werden und in der Landwirtschaft Einsatz finden, einer strengen Umweltprüfung, um die Umweltbelastung so gering wie möglich zu halten. Diese Prüfung stellt sicher, dass die landwirtschaftlich eingesetzten Pflanzenschutzmittel geringe bis gar keine Auswirkungen auf die vorherrschende Biodiversität haben und die Natur durch sie nicht zu stark belastet wird.

Mit Blick auf die Umweltfreundlichkeit geht die Tendenz von Unkrautvernichtern in Zukunft vermutlich dahin, dass die Wirkstoffmenge weiterhin so stark wie möglich reduziert wird und die Wirkstoffmengen je Hektar geringgehalten werden. Dadurch soll erreicht werden, dass der Schutz zwar nach wie vor gegeben ist, die chemische Belastung für Flora und Fauna aber so gering wie möglich gehalten wird.

Ein effektiver und integrierter Pflanzenschutz stellt dabei eine Kombination aus natürlichen mechanischen Maßnahmen und dem sparsamen Einsatz von chemischen Produkten dar. Wichtig ist uns dabei vor allem auch, dass die eingesetzten chemischen Mittel keine Inhaltsstoffe beinhalten, die Bienen und anderen Nützlingen gefährlich werden können. Die nicht bienengefährlichen Blattwirkstoffe sollten in einem sehr frühen Blattstadium eingesetzt werden, um eine weitere Verbreitung der Unkräuter frühzeitig zu vermeiden bzw. zurückzudrängen.

Hoestar ist ein Klee- und Gräserschonendes Herbizid gegen Ampferarten sowie gegen Brennessel, Hahnenfuß und Löwenzahn im Grünland.

Aufwandmenge: 60 gr/ha
Gebinde: 120gr*

Selektives Herbizid zur Bekämpfung von zweikeimblättrigen Unkräutern – insbesondere Ampfer, Distel, Löwenzahn und Hahnenfuß – auf Wiesen
und Weiden.

Aufwandmenge: 2 l/ha
Gebinde: 1 l*

Schont den Klee bei gleichzeitig sicherer und nachhaltiger Bekämpfung von Ampfer. 14 Tage Wartezeit.

Aufwandmenge: 14 gr/ha
Gebinde: 45 gr*, 90 gr*

* Gekennzeichnete Artikel sind nur mehr in Verbindung mit einem gültigen Sachkundenachweis erhältlich.