VIELES SPRICHT FÜR SCHWARZENBERGER

Link

Firmengeschichte

1927 kaufte Johann Schwarzenberger, 4. Kind einer Bauernfamilie aus Afling, ein Grundstück in Völs. 

1928 Haus mit kleinem Stall
Samen Schwarzenberger Haus 1928

1928 errichtete er auf diesem Grundstück ein Haus mit einem kleinen Stall.

1930 heiratete Johann Schwarzenberger Anna Dollinger und bereits August meldete er das Gewerbe „Handel mit Grassamen” an. Mit dem Fahrrad fuhr Johann im Tiroler Unterland von Bauernhof zu Bauernhof und nahm Bestellungen auf.

Im Frühjahr wurde die Ware, die über den Winter vorbereitet und abgepackt wurde, zur Bahn gebracht. Am Zielbahnhof angelangt wurde die Ware von einem Bauern der Ortschaft abgeholt und für ein „Vergellt`s Gott“ verteilt.

1931 brannte im Dorf ein Bauernhof ab. Der Besitzer des Hofes wollte die Hofstelle nicht mehr aufbauen und verkaufte alle seine Felder. Diese Gelegenheit nutzte Johann Schwarzenberger und kaufte Teile der Hofstelle.

Anfang der 60er Jahre begann in Tirol der erste Bauboom durch die Olympiade 1964. Für den Bau der Autobahn und diverser Schipisten wurde einiges an Grassamen benötigt. Die Fa. Schwarzenberger durfte einen beachtlichen Teil dieses Volumens liefern.

1937 Wohnhaus wurde gebaut
Samen Schwarzenberger Wohnhaus 1937

1937 wurde das Wohnhaus errichtet, 1941/42 der Stall mit Tenne. Jetzt war genügend Platz vorhanden für Mischerei und Lager im hinteren Teil der Tenne.

Erich Schwarzenberger übernahm 1957 den Betrieb und begann mit den Landesprodukt-Händlern und Lagerhäusern zusammen zu arbeiten. 1959 wurde die Tenne um 100 m² erweitert.

1964 Bau der ersten Lagerhalle mit 1.185m²
Samen Schwarzenberger Lagerhalle Bau 1964
1966 Areal Nordansicht
Samen Schwarzenberger Lagerhalle 1964

1964 wurde auf Bahngrund in Eigenregie die erste Lagerhalle mit 1.185 m² errichtet.

1966 stieg Erich sen. richtig in den Großhandel ein. Da er aufgrund eines gebrochenen Beins ans Bett gefesselt war, begann er im restlichen Österreich per Telefon Samen an Großhändler zu verkaufen.

1969 wurde die Bestehende Lagerhalle noch einmal um 630 m² erweitert und man glaubte, dass jetzt Lagerfläche für Generationen geschaffen sei. 

Schon 1972 wurde wieder auf Bahngrund gebaut. Diese Lagerhalle hatte auf 3 Ebenen 1.800 m²  und einen eigenen Gleisanschluss.

1974 kam Otto nach Abschluss der Handelsschule und LLA Rotholz in den Betrieb. Er war lange Zeit in amerikanischen Zucht- und Forschungsbetrieben tätig. Otto betreute den Bereich Forschung von Zukunftsprojekten im Grünlandbereich.

1982 erhielt unser Betrieb aufgrund der vorbildlichen Betriebsentwicklung die staatliche Auszeichnung.

Erich jun., Seniorchef von heute, kam 1981 in den Betrieb und war anfangs für Lagerwesen & Transport zuständig.

1987 Areal Südseite
Samen Schwarzenberger Areal 1987 Südseite
1991 Zubau
Samen Schwarzenberger Zubau 1991

1987 Erich jun. erhielt die Prokura. Ausgestattet mit dieser umfassenden Vollmacht war es ihm möglich die Sparte „Qualitätsmischungen für den Sport- und Freizeitbereich”, ohne unnötige Bürokratie weiter auszubauen.

2000 wurde der Betrieb als Einzelunternehmen an die 3. Generation übergeben.

2006 Markus ist nach Abschluss der LLA Rotholz und einer Lehre, die 4. Generation im Betrieb. Seine Mitarbeit bei großen Vermehrungs- und Aufbereitungsbetrieben in Kanada bescherten ihm einen großen Erfahrungsschatz. Schließlich erweiterte Markus sein Fachwissen über Rasengräser an der Universität Toronto mit einem umfassenden Green Keeper-Fachkurs.

2012 Verkaufsshop am Firmengelände
Samen Schwarzenberger Verkaufsshop

2012 feierten wir unseren 82. Geburtstag. Mit dem treffenden Slogan, „alles im grünen Bereich“, entwickelten wir ein neues Erscheinungsbild, begleitet durch die Eröffnung des neuen Detailgeschäfts und der Überarbeitung des Online-Shops. Diese Maßnahmen stellten sicher, dass sich „Samen Schwarzenberger” als starker und verlässlicher Partner im grünen Bereich empfiehlt.