Feldfutterbau

/Feldfutterbau
Feldfutterbau2019-03-21T10:44:52+00:00

Feldfutterbau

Feldfutterbau dient dazu, Futterpflanzen oder -gräser für Nutztiere anzubauen. Beim Feldfutterbau sind mit der richtigen Beratung und darauf abgestimmten gezielten Mischungen hohe Ertrags- und Qualitätsleistungen möglich. Beim Feldfutterbau werden meist diverse Kleegrasmischungen verwendet. Die Nutzdauer erstreckt sich dabei im Gesamten zwischen ein bis vier Jahren. Im Vergleich zum Dauergrünland werden hier intensivere Gräser und Nutzungsformen (> 4 Schnitte) verwendet.

Saatgut Austria

Heimische Qualität, klare Strukturen und transparente Abläufe haben bei uns einen sehr hohen Stellenwert. Deswegen ist Schwarzenberger Mitglied von Saatgut Austria, einer Vereinigung aus Pflanzenzüchtern, Saatgutproduzenten und Saatgutkaufleuten aus Österreich. Besonders die neuesten Veränderungen wie gentechnisch manipuliertes Saatgut oder Verhandlungen von Freihandelsabkommen wie CETA oder TTIP haben dazu geführt, dass die Aufmerksamkeit der Öffentlichkeit immer stärker auf den Handel mit Saat- und Pflanzengut gelenkt wird. Saatgut Austria ermöglicht den Dialog mit Politikern, Behörden, Umweltorganisationen und allen sonstigen Interessierten, um die Saatgutproduktion in Österreich auf höchstem Niveau zu garantieren.

Für raue Lagen, ohne Goldhafer.

Wechselwiesen bringen in den ersten zwei bis drei Hauptnutzungsjahren feldfutterähnliche Erträge. Danach geht der Pflanzenbestand bei entsprechender Bewirtschaftung in eine Dauerwiese über. Damit zeigt sich die Vielseitigkeit dieser Mischung mit nur einer Ansaat. Vor allem in den Übergangsjahren (3. bis 5. Jahr) ist auf eine bedarfsgerechte Wirtschaftsdüngeanwendung zu achten.

Nutzung: Heu, Silage
Aufwandmenge: 30–50 kg/ha
Düngerversorgung: 3 bis 4
Gebinde: 1 kg, 5 kg, 10 kg, 25 kg

>>PDF downloaden

Das Original mit Luzerne.

Diese Mischung eignet sich speziell für leichte bis mittlere Böden in guten bis mittleren Lagen. Auf geeigneten Standorten, auch in Regionen mit mehr als 900 mm Niederschlag und auf eher bindigen Böden sollten bevorzugt Kleegrasmischungen angebaut werden, da sich Rotklee besser entwickelt als die Luzerne.

Nutzung: Heu, Silage
Aufwandmenge: 30–50 kg/ha
Düngerversorgung: 3 bis 4
Gebinde: 1 kg, 5 kg, 10 kg, 25 kg

>>PDF downloaden

Für 2 und mehr Hauptnutzungsjahre, für raue Lagen.

Die Kleegrasmischung bringt gute Erträge bei hohem Kleeanteil, der dazu führen kann, dass bei guter Phosphor- und Kaliversorgung kein Wirtschaftsdünger erforderlich ist.

Nutzung: Heu*, Silage
Aufwandmenge: 30–50 kg/ha
Düngerversorgung: 3 bis 4
Gebinde: 1 kg,  10 kg

>>PDF downloaden

Für 2 und mehr Hauptnutzungsjahre, für trockene und mittlere Lagen.

Diese Kleegrasmischung eignet sich für alle guten Tal- und Mittelgebirgslagen mit ausreichenden Niederschlägen. Im Hinblick auf die Kleemüdigkeit sind Ruhepausen von 5 Jahren bis zum nächsten Kleegrasanbau einzuhalten.

Rotklee muss einmal jährlich blühen.
Nutzung: Heu*, Silage
Aufwandmenge: 30–50 kg/ha
Düngerversorgung: 3 bis 4
Gebinde: 1 kg,  10 kg

>>PDF downloaden

Für ein Hauptnutzungsjahr, für mittlere und raue Lagen.

Diese Kleegrasmischung eignet sich für alle guten Tal- und Mittelgebirgslagen mit ausreichenden Niederschlägen. Es werden sehr gute Erträge erzielt. Je nach Nutzungsintensität kann diese Mischung auch ein zweites Jahr verwendet werden.

Nutzung: Heu*, Silage
Aufwandmenge: 30–50 kg/ha
Düngerversorgung: 3
Gebinde: 1 kg,  10 kg

>>PDF downloaden

Für 2 und mehr Hauptnutzungsjahre, für trockene und mittlere Lagen.

In niederschlagsarmen Gebieten und auf durchlässigen, leicht austrocknenden Böden liefert diese Mischung auch in Trockenperioden relativ viel Futter. Zumindest einmal im Jahr soll die Luzerne blühen. Rotklee muss einmal jährlich blühen.

Nutzung: Heu*, Silage
Aufwandmenge: 30–50 kg/ha
Düngerversorgung: 3
Gebinde: 1 kg, 5 kg, 10 kg

>>PDF downloaden

Für ein Jahr, für alle Lagen.

Diese einjährige Saatgutmischung kann in allen Lagen verwendet werden. Ausgelegt ist diese Mischung allerdings für einen einjährigen Anbau, da diese nicht überwintert.

Nutzung: Heu*, Silage
Aufwandmenge: 30–50 kg/ha
Düngerversorgung: 3
Gebinde: 1 kg, 10 kg

>>PDF downloaden7

Für bis zu 3 Hauptnutzungsjahre für raue Lagen.

Diese überaus wüchsige und besonders leistungsstarke Mischung bringt bei höchsten Erträgen auch beste Futterqualität. Diese Mischung ist speziell für Güllebetriebe mit großem Futterbedarf und hohem Wirtschaftsdüngeranfall gedacht.

Nutzung: Silage
Aufwandmenge: 30–50 kg/ha
Düngerversorgung: 3 bis 4
Gebinde: 5 kg, 10 kg, 25 kg

>>PDF downloaden

Düngerversorgung: 1 = Düngerversorgung sehr gering , 4 = Düngerversorgung sehr stark

*) Heu nur bei Verwendung einer Trocknungsanlage

Für mich hat Qualität auf alle Fälle Vorrang. Aufgrund der Häufung extremer Witterungsbedingungen habe ich bei Schwarzenberger angefragt um mittels einer Sondermischung die Problematik etwas abzufangen. Dabei wurde die Art der Bewirtschaftung und die Erntemethode mitberücksichtigt. Ich bin überzeugt, dass hervorragende Saatgut-Qualität diese Maßnahme erst zu einem vollen Erfolg machte. Mit sehr gutem Ertrag mit dem ich eigentlich nicht gerechnet habe.

Franz Haberl, Kramsach