Dauergrünland

/Dauergrünland
Dauergrünland2019-03-21T10:41:30+00:00

Dauergrünland

Bei Dauergrünland handelt es sich um Flächen, die durch Einsaat oder durch Selbstaussaat, also auf natürliche Art und Weise, dauerhaft und ohne Umbruch zur Futtererzeugung genutzt werden. Ab einer Nutzung von ca. fünf Jahren wird allgemein von Dauergrünland gesprochen. Dabei können auf den besagten Flächen sowohl Gras als auch andere Grünfutterpflanzen für die Futtererzeugung angebaut werden. Hochwertige Dauergrünlandbestände sind grundsätzlich sehr artenreich und sollten eine ausgewogene Artenvielfalt von Gräsern, Leguminose und Kräutern aufweisen. Eine Fläche mit Dauergrünland gilt dann als ausgewogen, wenn ein Gräseranteil von 50 – 60 %, ein Leguminosenanteil von 10 – 30 % sowie ein Kräuteranteil von 10 – 30 % gegeben ist. Die Nutzungsintensität auf Dauerwiesen geht klar zulasten von Kräutern und Leguminosen. Daher ist bei dauerhafter Nutzung auch die Artenvielfalt der Fläche gefährdet. Um die Artenvielfalt und eine hohe Qualität der Mischung zu gewährleisten, werden unsere Dauergrünlandmischungen so gut wie möglich auf das österreichische Klima abgestimmt und nach Vorgaben des österreichischen Mischungsrahmens hergestellt.

Zusätzlich zur behördlich vorgeschriebenen Prüfung auf Ampferfreiheit lässt Schwarzenberger Grünland-Produkte ein weiteres Mal freiwillig behördlich auf dessen Reinheit kontrollieren. Die untersuchte Saatmenge ist doppelt so hoch wie bei der behördlichen Prüfung und daher wesentlich genauer (0 Ampfer in 100 gr).

Für intensive Bewirtschaftung, bis zu 5 Nutzungen möglich.

Diese Mischung ist speziell für Dauergrünlandflächen in Gunstlagen mit einer intensiven Schnittnutzung gedacht. Auf eine ausgewogene Düngung ist zu achten.

Nutzung: Heu, Silage
Aufwandmenge: 30–50 kg/ha
Düngerversorgung: 3 bis 4
Gebinde: 1 kg, 5 kg, 10 kg; 25 kg

>>PDF downloaden

Für mittelintensive Bewirtschaftung, für trockene Lagen.

Diese Mischung wird an Standorten verwendet, welche ungleichmäßige oder geringe Niederschläge aufweisen. Auch auf tiefgründigen Böden welche im Sommer schnell austrocknen.

Nutzung: Heu, Silage, Nachweide
Aufwandmenge: 30–50 kg/ha
Düngerversorgung: 2
Gebinde: 1 kg, 5 kg, 10 kg; 25 kg

>>PDF downloaden

Für mittelintensive Bewirtschaftung, für raue Lagen.

Dieser Mischungstyp wird für raue Lagen empfohlen und ist auf eine extensive Bewirtschaftung mit bis zu 2 Schnitten pro Jahr und Nachweide ausgelegt.

Nutzung: Heu, Silage, Nachweide
Aufwandmenge: 30–50 kg/ha
Düngerversorgung: 2 – 3
Gebinde: 1 kg, 5 kg, 10 kg

>>PDF downloaden

Ohne Goldhafer, für kalzinosegefährdete Betriebe.

Diese Mischung ist spezell für kalzinosegefährdete Betriebe gedacht und eignet sich für Höhenlagen
bis über 1.000 m.

Nutzung: Heu, Silage, Nachweide
Aufwandmenge: 30–50 kg/ha
Düngeversorgung: 2-3
Gebinde: 1 kg, 5 kg, 10 kg, 25 kg

>>PDF downloaden

Für mittelintensive Bewirtschaftung, für mittlere Lagen

Diese Dauerwiesenmischung ist vor allem für gute Tal- und Mittelgebirgslagen bzw. speziell für leichtere bis mittlere Böden und niederschlagsärmere Gebiete geeignet.

Nutzung: Heu, Silage, Nachweide
Aufwandmenge: 30–50 kg/ha
Düngerversorgung: 3
Gebinde: 1 kg, 5 kg, 10 kg

>>PDF downloaden

Für mittelintensive Bewirtschaftung, für feuchte Lagen.

Dieser Mischungstyp eignet sich speziell für feuchte Standorte – Gebiete mit starken Niederschlägen, wasserzügigen Böden in guten Lagen.

Nutzung: Heu, Silage
Aufwandmenge: 30–50 kg/ha
Düngerversorgung: 2 bis 3
Gebinde: 1 kg, 5 kg, 10 kg

>>PDF downloaden

Düngerversorgung: 1 = Düngerversorgung sehr gering, 4 = Düngerversorgung sehr stark

Als Erdbauunternehmen sind Begrünungen für uns ein täglicher Bereich. Mit passenden Saatgutmischungen können wir unseren Kunden mit bestem Gewissen eine saubere und ertragsstarke Fläche übergeben.

Heinrich Mauracher